Schriftzug Saalemühle + Dresdener Mühle

Okt 22, 2014Neue Dinkelverarbeitung

Erster „Spatenstich“ für die neue Dinkelverarbeitung

Qualität „from field to fork“ - dieser Grundsatz wird auch für die neue Dinkelproduktion der Saalemühle gelten. Nachdem die Aussaat des Dinkels auf den Vertragsanbauflächen planmäßig voranschreitet, wird nun die Mühle auf die Dinkelverarbeitung vorbereitet. Ein 100 Meter hoher Baukran steht seit dieser Woche auf dem Gelände, um auf dem Reinigungsgebäude drei weitere Etagen zu errichten. Sie werden die Entspelzungsanlage für den Dinkel aufnehmen. Anfang November starten dann die Bauarbeiten für weitere Getreidesilos, um eine kontaminations- und vermischungsfreie Lagerung zu ermöglichen. Der Dinkel wird nach der Ernte direkt, d.h. ohne Zwischenlager, zur Mühle transportiert und dort bis zur Verarbeitung gelagert. Die Gesunderhaltung unseres Rohstoffs kann dadurch lückenlos überwacht und sichergestellt werden. Das Ziel all dieser Maßnahmen ist eine vollkommen transparente Produktionskette vom Rohstoffanbau bis zu unseren Endprodukten. Und nicht nur das: Mit kürzesten Transportwegen wird unser Anspruch auf Ressourcenschonung in puncto Anbau, Lagerung und Verarbeitung zu 100 % erfüllt. Die neue Dinkelverarbeitung der Saalemühle - ein weiterer Schritt in unserem Bemühen, marktgerecht und nachhaltig zugleich zu handeln.