Schriftzug Saalemühle + Dresdener Mühle

Apr 18, 2011hr-Fernsehbeitrag zur Hygiene von Silofahrzeugen

Am 13.04.2011 sendete der Hessische Rundfunk einen Fernsehbeitrag über mangelnde Fahrzeughygiene in Mehltransportern und dadurch entstehende Schimmelbildung. Als positives Beispiel konnte die Saalemühle Alsleben in diesem Beitrag zeigen, wie wichtig die gründliche Reinigung und regelmäßige Kontrolle von Silofahrzeugen ist. Für uns als qualitätsbewusster Müllereibetrieb eine Selbstverständlichkeit.

Denn den Transport unserer Produkte sehen wir als Glied der gesamten Prozesskette, die wir im Rahmen unserer Sorgfaltspflicht einer ständigen Risikobewertung unterziehen. Im Rahmen unseres HACCP Systems werden alle potentiellen Risiken, die durch den Transport nachteiligen Einfluss auf die Produktqualität nehmen können, betrachtet, bewertet und entsprechende Maßnahmen definiert.

Dazu gehört sowohl die Sicherstellung des Hygienestatus als auch die Vermeidung von Fremdkörper- oder Fremdstoffkontaminationen für den Transport von „losen Produkten“ in Silofahrzeugen. Bei unseren Maßnahmen unterscheiden wir zwischen zwei Transportmöglichkeiten:

Transport durch Fremdspeditionen:
  • Vor der Auftragserteilung hat jedes Speditionsunternehmen unsere „Hygieneregeln für Speditionsfahrzeuge“ zu bestätigen. Es sind nur Speditionen freigegeben, von denen eine schriftliche Bestätigung dieser Richtlinien vorliegt.
  • Vor der Beladung wird durch eigens dafür geschulte Mitarbeiter der Qualitätssicherung eine Laderaumkontrolle durchgeführt. Dabei werden folgende Punkte abgeprüft:
    1. Wird das Fahrzeug NUR für den Transport von Lebensmitteln eingesetzt?
    2. Welche drei Vorfrachten wurden transportiert?
      Die Angaben des Fahrers werden mit einer „Positivliste der Vorfrachten“ durch unseren Mitarbeiter verglichen. Eine Beladung darf nur erfolgen, wenn die Vorfrachten auf dieser Liste dokumentiert sind. Die Konzeption dieser Positivliste beruht auf der Vermeidung von Crosscontaminationen mit Fremdallergenen.
    3. Hat der Fahrer die Einhaltung der Hygienerichtlinien der Saalemühle und die Verpflichtung zur Verplombung gelesen und schriftlich auf dem Formblatt „Laderaumkontrolle“ bestätigt?
    4. Wie ist der Zustand der Innenseite aller Ausblasschläuche?
    5. Ist auf dem Fahrzeug ein intaktes Ausblassieb mit einer Maschenweite von max. 5 mm vorhanden?
    6. Ist der Kesselinnenraum sauber, trocken und frei von Fremdgeruch?
    7. Liegt ein aktuelles und vollständig ausgefülltes Spülzertifikat vor?
Sind alle Punkte erfüllt, erhält der Fahrer die Freigabe für die Beladung.

Transport durch eigene Fahrzeuge:

Für den Transport mit unseren eigenen Fahrzeugen gilt, dass wir mit diesen Fahrzeugen NUR Getreide und Getreidemahlerzeugnisse transportieren.

Unsere Fahrer werden mehrmals im Jahr im Rahmen von Hygieneschulungen im hygienischen Umgang mit dem Produkt und dem Fahrzeug sensibiliert, so dass sie in der Lage sind, den Hygienestatus des Fahrzeuges vor jeder Beladung zu prüfen und zu werten.

Für die Reinigung der Fahrzeuge existieren bei uns festgelegte Reinigungsintervalle. Wir unterscheiden dabei zwischen einer Naß-Innenreinigung ,die durch autorisierte Unternehmen durchgeführt wird und einer manuellen Trockenreinigung, die durch unsere Mitarbeiter unter strengen hygienischen Bedingungen erfolgt.

Der Reinigungsrhythmus für die Reinigung der Siloinnenkessel hängt unmittelbar von der Umschlagshäufigkeit, der Zeitdauer zwischen den einzelnen Reinigungen und der Kontinuität der Transporttätigkeit ab.

Die Festlegung des Reinigungsintervalles für die Naß-Innenreinigung unterscheidet sich zwischen unseren Fahrzeugen in Abhängigkeit des Zusammenspiels der oben genannten Faktoren. Im Rahmen umfangreicher hausinterner Untersuchungen zur Entwicklung des mikrobiologischen Status der Fahrzeuge zwischen den Reinigungsmaßnahmen, haben wir die von uns festgelegten Spülintervalle überprüft. Anhand dieser mikrobiologischen Ergebnisse und einer umfassenden Bilddokumentation zum Zustand des Kesselinnenraumes konnten wir nachweisen, dass im Rahmen unserer Reinigungsrhythmen kein mikrobielles Risiko für unsere Produkte von unseren Fahrzeugen ausgeht.
Wir werden diese Validierung unserer Festlegungen zur Reinigung der Fahrzeuge weiter verfolgen, um auch die jahreszeitlich bedingten Einflüsse mit in unsere Betrachtung einzubinden.

Unabhängig von der Naß-Innenreinigung werden die Fahrzeuge zwischen den Naß-Reinigungen regelmäßig trocken gereinigt.

Bereits 2010 haben wir eine Studie zur Hygiene unserer Silofahrzeugen durchgeführt. Das Ergebnis dieser Studie kann jederzeit bei uns angefordert und eingesehen werden.